Raum und Landschaft

Derzeit finden Diskussionsrunden über die Durchführungsverordnungen zum neuen Gesetz „Raum und Landschaft“ statt.

Zuletzt waren die Verordnungen zur Raumordnung und zum Bauwesen, das Sachverständigenverzeichnis und die Definition der Hofstelle auf der Tagesordnung. Hannes Mussak, Präsident des Südtiroler Wirtschaftsrings – Economia Alto Adige (SWR-EA) erklärt, was für den SWR-EA wichtig ist.  

Herr Mussak, was verspricht sich der SWR-EA von der Mitarbeit an den Diskussionsrunden?

Die Durchführungsverordnungen sind für die Anwendung des Gesetzes notwendig. Der offene Austausch zu den Entwürfen der Durchführungsverordnungen mit den verschiedenen Interessensvertretern ist für alle Beteiligten wertvoll. Der SWR-EA sieht sich im Rahmen von diesem Prozess als gemeinsames Sprachrohr der Wirtschaft und möchte sich so viel wie möglich in die Diskussion einbringen, konstruktive Vorschläge machen und die Interessen der Wirtschaft vertreten.

Welche Erwartungen stellt der SWR-EA an den neuen Landesrat beziehungsweise an die neue Landesrätin?

Der SWR-EA rechnet fest damit, dass die Diskussionsrunden auch weiterhin einberufen werden, damit vor Genehmigung der jeweiligen Texte durch die Landesregierung ein regelmäßiger Austausch zwischen den betroffenen Interessensvertretungen stattfinden kann. Nur so kann gewährleistet werden, dass die verschiedenen Akteure ihre Stellungnahmen vorbringen und man gemeinsam daran arbeiten kann. Wichtig ist uns, dass den Verbänden eine angemessene Vorlaufzeit gewährt wird, damit die Themen in den Verbänden fachlich angemessen aufbereitet werden können.

 

 

 

Author: Giorgia Arman