2019: Wirtschaft legt 4 Schwerpunktthemen fest

Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige (SWR-EA): Mobilität, leistbares Wohnen, Digitalisierung und Raumordnung bilden die Schwerpunkte für 2019.

 Mobilität, leistbares Wohnen, Digitalisierung und Raumordnung – Das sind die vier Schwerpunktthemen, die der Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige 2019 in den Mittelpunkt stellt.

Ob zur Arbeit, in die Schule, für Erledigungen oder zu den Freizeitaktivitäten: Jeder von uns nutzt täglich beruflich und privat verschiedene Verkehrsmittel, um mobil zu sein. Mobilität vernetzt Menschen und Wissen, öffnet neue Türen und ist Ausdruck für Freiheit. Gleichzeitig ist sie für einen globalen Güterverkehr unverzichtbar.

Wirtschaft will „Mobilitäts-Tisch“ einrichten

Südtirol braucht eine intelligente und nachhaltige Mobilität. „Als Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige wollen wir in dieser Sache Vorreiter sein und 2019 gemeinsam mit Landeshauptmann Arno Kompatscher einen Mobilitäts-Tisch ins Leben rufen, der ein effizientes Mobilitätsmanagement zielführend unterstützt“, unterstreicht Hannes Mussak, Präsident vom Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige. Der Tisch soll demnach drei Aufgaben übernehmen: Eine proaktive Planungsarbeit, sprich Baustellen- und Verkehrsflussprogrammierung, die Optimierung des Informationsflusses nach außen und das Andenken intelligenter und nachhaltiger Mobilitätslösungen für die Zukunft.

Maßnahmenpaket für leistbares Wohnen

Ein weiteres Schwerpunktthema des SWR-EA für 2019 ist das Thema Wohnen, bei dem es gilt den Herausforderungen am Wohnungsmarkt zu begegnen: Dazu zählen hohe Preise, die demographische Entwicklung und die veränderten Lebensbedingungen der Menschen. „Wir wollen ein Maßnahmen-Paket erarbeiten, das sowohl gesetzliche Hebel, wie auch weitere sinnvolle Maßnahmen beinhaltet, damit Wohnen leistbar wird“, erklärt Andreas Mair, Geschäftsführer vom Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige.

Digitalisierung: Es gilt die Chancen zu nutzen

Mit der zunehmenden Digitalisierung eröffnen sich neue Markt- und Geschäftsmöglichkeiten, gleichzeitig entstehen neue Berufsbilder. „Wir wollen als SWR-EA vor allem die Chancen dieser Technologien aufzeigen und Unternehmerinnen und Unternehmer dazu ermutigen, diese für sich zu nutzen, um ihren Betrieb fit für die Zukunft zu machen“, betont Hannes Mussak.

Raumordnung: Diskussionsprozess konsequent weiterführen

Viertes Schwerpunktthema bildet die Raumordnung, wo derzeit die Durchführungsverordnungen zum neuen Gesetz „Raum und Landschaft“ erarbeitet werden. Sie sind für die Anwendung des Gesetzes notwendig. „Wir sehen uns als SWR-EA im Rahmen von diesem Prozess als gemeinsames Sprachrohr der Wirtschaft und bringen uns aktiv in die Diskussion ein“, betont Andreas Mair und ergänzt: „Unser großer Wunsch ist es, dass der offene Diskussionsprozess zu den Entwürfen auch 2019 weitergeführt wird.“

Author: Giorgia Arman