Herausforderung Unternehmensnachfolge

Vor Kurzem fand am Kalterer See der traditionelle Sommercocktail der Jungen Wirtschaft statt, welcher dieses Jahr ganz im Zeichen der Unternehmensnachfolge stand.

Zur Jungen Wirtschaft zählen neben den Jungunternehmern im Unternehmerverband die Jungen im hds, die Junghandwerker im lvh, die Hoteliers- und Gastwirtejugend, sowie die Südtiroler Bauernjugend.
Die Betriebsnachfolge ist für Unternehmen aller Wirtschaftssektoren eine große Herausforderung. Rund 100 Teilnehmer folgten mit regem Interesse den Ausführungen einiger Unternehmer, die den Generationswechsel erfolgreich gemeistert haben: der Austausch bot somit gleichzeitig Gelegenheit, sich an „Best-Practice-Beispielen“ zu orientieren.
Nach einem einleitenden Impulsreferat von Maria Hochgruber-Kuenzer, Landesrätin für Raumordnung Landschafts- und Denkmalschutz, schilderten Simone und Roland Buratti (Buratti Stores in Bozen), Daniel Pichler (Peerbau KG aus Penon) und Teresa Pichler (Hotel Haller – Leben im Weinberg aus Brixen) ihre Erfahrungen.

Thema liegt allen am Herzen
„Die Betriebsnachfolge zählt gemeinsam mit dem Fachkräftemangel und der Digitalisierung zu den drei Themenschwerpunkten, die wir gemeinsam als Junge Wirtschaft festgelegt haben. Die zahlreiche Teilnahme zeigt, wie sehr uns dieses Thema allen am Herzen liegt. Die Möglichkeit, uns untereinander und vor allem mit Unternehmern auszutauschen, die den Generationenwechsel bereits vollzogen haben, war für uns alle sehr bereichernd“, fasst Jasmin Mair, die Vorsitzende der Jungen Wirtschaft, zusammen.

Gemeinsam mehr bewegen
Der Sommercocktail wurde vom Südtiroler Wirtschaftsring – Economia Alto Adige finanziell unterstützt, welcher durch Präsident Hannes Mussak und Geschäftsführer Andreas Mair vertreten war. „Es ist schön zu sehen, wenn auch die Jugendorganisationen aktiv zusammenarbeiten,  sich zu aktuellen Themen austauschen und diese auch weitertragen. Gemeinsam können wir viel bewegen“, so Mussak.

Author: SWR