Steuersenkungen: Vorschläge gut, aber zu spät!

Maßnahmen sollen in der nächsten Legislatur rasch umgesetzt werden

Der Südtiroler Wirtschaftsring begrüßt den Vorschlag der Landesregierung zur weiteren steuerlichen Entlastung der Unternehmen und Familien und hofft, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen von der neuen Landesregierung aufgegriffen werden, im neuen Landtag eine Mehrheit finden und somit rasch umgesetzt werden.

Leider kommt der Vorschlag der Landesregierung, nämlich über eine weitere Senkung der Wertschöpfungssteuer IRAP und durch eine Erweiterung der Befreiungen vom Zuschlag auf die Einkommenssteuer IRPEF sowohl Unternehmen wie Bürger zu entlasten, zu spät“, bedauert der Präsident des Südtiroler Wirtschaftsrings Hansi Pichler. Trotzdem begrüßt der SWR den Vorschlag. „Ich freue mich, dass in der Landesregierung die Erkenntnis gereift ist, dass von einer weiteren Steuerentlastung nicht nur jeder einzelnen profitiert, sondern Südtirol als Wirtschaftsstandort insgesamt“, so Pichler weiter.
Auch begrüßt der Südtiroler Wirtschaftsring, dass die Landesregierung offenbar eingesehen hat, dass durch die IRAP-Befreiung für neue Unternehmen die einheimischen Betriebe, insbesondere jene im Bausektor, benachteiligt werden. „Die Änderung mit der die Benachteiligung aufgehoben wird, müsste allerdings auch gesetzlich festgelegt werden, was auf Grund der Wahlen ebenfalls nicht mehr möglich ist“, so der SWR-Präsident abschließend.

 

Author: SWR